02.10.2017, von C. Schäfer

Richtig verhalten wenn die Luft knapp wird!

Mit diesem und anderen Szenarien wurden bei der 301. Atemschutzausbildung vom 19. bis 23. September in Sulz am Neckar sechs unserer Helfer aus dem Ortsverband erfolgreich zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet.

Zusammen mit Helfern der OVs Tuttlingen und Donaueschingen wurde den Teilnehmern die theoretischen Grundlagen vermittelt sowie das richtige Atmen mit Atemschutz erklärt.

Am Freitag stand dann für alle Teilnehmer die Belastungsprüfung an. Dazu mussten neben der Atemschutzstrecke weitere körperliche Übungen erbracht werden. Hierbei wird die körperliche Belastbarkeit sowie die Teamfähigkeit geprüft. Diese Belastungsprüfung muss jährlich wiederholt werden, um die körperliche Belastung zu prüfen und den sicheren und korrekten Einsatz der Atemschutzgeräte im Einsatzfall zu gewährleisten.

Am letzten Tag standen noch praktische Übungen an. Hierbei galt es untern anderem, eine Verletze Person aus einem Belüftungsschacht zu retten sowie das suchen und bergen von vermissten Personen und Gefahrstoffkanistern in einem verrauchten Raum. Bei diesen Übungen wurde der sichere Umgang mit Atemschutz und das taktische Vorgehen in verrauchen Gebäuden und Kriechgängen geübt, sowie auf die Wichtigkeit der Teamfähigkeit hingewiesen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: