29.09.2020, von M. Roth

Erdbeben erschüttert Villingen-Schwenningen

Am Samstag, den 26.09.2020 erschütterte ein schweres Erdbeben den Raum Villingen-Schwenningen. Mehrere Gebäude wurden dabei beschädigt und stürzten teilweise ein. Nach ersten Meldungen sind in einigen Gebäuden noch Menschen eingeschlossen und müssen gerettet werden. Dieses bedrohliche Szenario bildete die Grundlage für eine Übung am vergangenen Samstag, welches unseren gesamten Ortsverband forderte.

Nach der Alarmierung durch die Leitstelle Schwarzwald-Baar (06:10 Uhr), trafen sich alle Helfer im Ortsverband und wurden anschließend durch unseren Zugführer in die Lage eingewiesen
Die Fachgruppe Führung / Kommunikation (FGr FK) bekam den Auftrag eine Führungsstelle in der Option einer Einsatzabschnittsleitung (EAL) sowie einen Meldekopf einzurichten und zu betreiben.
Die Aufgabe des Zugtrupps (ZTr) bestand in der Einrichtung und dem betreiben einer Untereinsatzabschnittsleitung (UEAL) Vorort.

Direkt nach der Ankunft an der Einsatzstelle begann die Bergungsgruppe mit der Erkundung des Gebäudes. Dazu gingen 2 Trupps getrennt in das Gebäude und verschafften sich einen ersten Überblick über Schäden am Gebäude und vermisste bzw. verschüttete Personen.
Parallel hierzu richtete unsere Fachgruppe Notversorgung / Notinstantsetzung (FGr N) zusammen mit der Fachgruppe Elektroversorgung (FGr E) eine Verpflegungsstelle ein und sorgten für die Stromversorgung des ZTr und ein warmes Zelt für den Aufenthalt und die Verpflegung der Helfer.

Im Rahmen der Erkundung wurde festgestellt, dass das Gebäude teilweise schwer beschädigt und nicht mehr vollständig zugänglich war. Hinter einer massiven Wand aus Beton und Ziegelsteinen wurde eine vermisste Person vermutet. Diese galt es nun zu Retten. Mit den Mitteln der Bergungsgruppe aus Villingen war dies nicht zu bewerkstelligen. Aus diesem Grund wurde über die EAL nun die FGr N des Ortsverbandes Trossingen alarmiert. Diese verfügt über ein Kernbohrgerät und eine Beton-Kettensäge welche für das Schaffen von Zugängen genutzt werden kann.
Nach deren eintreffen an der Einsatzstelle, wurde von Helfern aus Villingen und Trossingen ein Zugang geschaffen und die vermisste Person mittels eines Schleifkorbes gerettet.
In der Zwischenzeit wurde eine weitere Person, welche sich im 1. OG des Gebäudes befand, mittels eines sog. Leiterhebels gerettet.

Um die Helfer zu versorgen, bereitete der OV Stab, welcher bei einem Einsatz standardmäßig besetzt wird, die Verpflegung zu und transportierte diese an die Einsatzstelle.

Nachdem alle Personen gerettet und das Gerät wieder einsatzbereit gemacht wurde konnte die Übung dann gegen 16:00 Uhr beendet werden.

An dieser Stelle möchten wir uns bei THW Ortsverband Trossingen [https://www.thw-trossingen.de/] für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Übung bedanken!

Übungen wie diese zeigen eindrucksvoll über welche Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten das THW verfügt. Auch wenn hier nur ein kleiner Teil der Einsatzmöglichkeiten des THW genutzt wurde sind solche Übungen ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung der THW Helfer und werden daher regelmäßig, in unterschiedlichen Varianten, wiederholt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: